Methoden zur Behandlung von Prostatitis bei Männern: Medikamente, Volksheilmittel, Physiotherapie

Ein Mann mit Prostatitis beim Termin des Urologen

Prostatitis bei Männern kann zwei Formen annehmen: akut oder chronisch. Im ersten Fall entwickelt sich die Entzündung der Prostata schnell. Diese Form der Prostatitis äußert sich in schweren Symptomen. Das Hauptsymptom ist schmerzhaftes und verzögertes Wasserlassen. Toilettenimpulse können bis zu 6 Mal pro Stunde auftreten und der Urin wird in kleinen Mengen ausgeschieden. In diesem Fall können unangenehme Empfindungen im Unterbauch und im Perineum, Krämpfe und Brennen auftreten. Die akute Phase der Prostataentzündung geht auch mit erektiler Dysfunktion und Fieber mit den damit verbundenen Symptomen (Schwäche, Kopfschmerzen usw. ) einher.

Die nächste Form der Prostatitis ist chronisch, was sich vom ersten Stadium in der schwächeren Schwere der klinischen Symptome unterscheidet. In diesem Fall liegt die Körpertemperatur innerhalb normaler Grenzen, aber die sexuelle Aktivität des Mannes nimmt ab.

Behandlungsprinzipien

Erste Hilfe bei akuter Prostatitis sollte nur von medizinischem Fachpersonal geleistet werden.Selbstmedikation ist strengstens untersagt. Analgetika können verwendet werden, um starke Schmerzen zu lindern. Es ist jedoch wünschenswert, dass vor der ärztlichen Untersuchung keine Mittel eingesetzt werden, die zu unscharfen klinischen Symptomen führen können.

In einem Krankenhaus führen Ärzte eine antibakterielle Therapie und eine Entgiftungstherapie durch. Schmerzmittel, krampflösende Mittel und entzündungshemmende Medikamente werden verwendet. Erst nach Linderung der akuten Symptome und Abnahme der Intensität der klinischen Symptome werden dem Patienten Physiotherapie- und Massageverfahren verschrieben.

Prostatamassage

Bei chronischer Prostatitis, die sich vor dem Hintergrund eines sitzenden Lebensstils und einer Verstopfung des kleinen Beckens entwickelt, benötigt der Patient eine Prostatamassage. Dadurch kann der Inhalt der Prostata durch die Kanäle in die Blase abfließen. Dies ermöglicht es, die Größe des Organs zu verringern, wodurch es nicht mehr auf die Harnröhre drückt und das Lumen für die Urinausscheidung freigibt, was den Zustand des Menschen erheblich erleichtert.

Im akuten Stadium sind diese Maßnahmen kontraindiziert, da sie den Krankheitsverlauf nur verschlimmern können.

Ein Mann sollte chronische Prostatitis zu Hause mit einem integrierten Ansatz behandeln. Dazu muss er die vom Arzt verschriebenen Medikamente einnehmen und kann auch spezielle Übungen anwenden, um Staus und Volksheilmittel zu beseitigen.

Arzneimittel

Die obligatorische antibakterielle Behandlung gilt nicht nur für akute Entzündungen, sondern auch für chronische Prostatitis, die durch die Bakterienflora hervorgerufen wird. Mit Hilfe der Antibiotikatherapie können Sie die Krankheit in kurzer Zeit loswerden, aber Sie müssen das Schema ihrer Verwendung und die Dosierung von Medikamenten befolgen. Im akuten Stadium der Prostatitis werden einem Mann intravenöse oder intramuskuläre Injektionen verschrieben, um die Bakterienflora schneller zu beeinflussen. Bei der Behandlung der chronischen Form der Krankheit werden Tabletten oder Zäpfchen verwendet. Letztere haben eine geringere Wirkung auf die Leber, sind jedoch nicht weniger wirksam als Tabletten.

Bei Entzündungen der Prostata werden häufig nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente eingesetzt. Sie lindern die Symptome von Vergiftungen, Schmerzen und beseitigen Entzündungsherde. Sie kommen in Form von Tabletten zum Einnehmen und rektalen Zäpfchen. Die zweite Option ist besser geeignet, da sich das Rektum in unmittelbarer Nähe der entzündeten Prostata befindet und sich somit lokal auf den Krankheitsherd auswirkt.

Bei starken Schmerzen werden krampflösende und analgetische Mittel eingesetzt. Die erste Gruppe hilft, Muskelkrämpfe von inneren Organen zu lindern. Sie entspannen die glatten Muskeln der Prostata. Um Krämpfen vorzubeugen, werden auch Alpha-Blocker verwendet. Es gibt spezielle rektale Zäpfchen mit analgetischer Wirkung.

Um die Durchblutung des kleinen Beckens bei Verstopfung zu verbessern, werden venotonische Medikamente eingesetzt.

Zur Behandlung und Vorbeugung von chronischer Prostatitis werden Kräuterpräparate eingesetzt. Ein ähnlicher Effekt wird von Arzneimitteln aus Prostataextrakt von Rindern ausgeübt.

Alle vorgestellten Medikamente werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt.Die endgültige Entscheidung über das Schema und die Dauer der Behandlung trifft der behandelnde Arzt.Eine Selbstbehandlung wird nicht empfohlen, da alle Medikamente ihre eigenen Kontraindikationen haben.

Übungen

Wenn eine Prostatitis durch einen entzündlichen Prozess und nicht durch eine Infektion hervorgerufen wird, kann der Grund dafür eine gestörte Blutversorgung des die Prostata umgebenden Muskelgewebes sein. Sie können die Durchblutung durch Bewegung effektiv wiederherstellen. Am effektivsten sind Kniebeugen.

Zunächst wird Probeturnen durchgeführt. Strecken Sie dazu Ihre Arme direkt über Ihren Kopf und führen Sie tiefe Kniebeugen durch. Wenn Sie mindestens 50 Mal sitzen können, ohne Beinschmerzen zu verursachen, ist dies ein gutes Ergebnis. Das Gegenteil weist auf Muskelschwäche und unzureichende Blutversorgung der Beckenorgane einschließlich der Prostata hin.

Kniebeugen werden dreimal pro Woche durchgeführt. Ein Training umfasst 3 Sätze mit jeweils 50 Wiederholungen. Zwischen ihnen liegt eine Pause von 3 Minuten. Um die Anzahl der Kniebeugen zu erhöhen, werden andere Übungen empfohlen:

  • Setzen Sie sich auf den Boden, legen Sie Ihre Hände hinter den Rücken und machen Sie 20 Mal Bewegungen mit gekreuzten Beinen, z. B. eine Schere.
  • Legen Sie sich auf den Bauch und heben Sie Ihre Beine 20 Mal gerade.

In Kombination mit diesen Übungen können Sie Folgendes verwenden:

  1. Legen Sie sich auf den Rücken, beugen Sie die Beine an den Knien und drücken Sie sie an Ihre Brust, damit Ihre Knie so nah wie möglich an Ihrem Gesicht sind. Sie sollten Ihre Beine mit den Händen zusammendrücken und 5-20 Minuten in dieser Position bleiben. Der Effekt hängt von der Dauer der Übung ab, aber Sie sollten nicht länger als 20 Minuten lügen.
  2. Am Morgen nach dem Aufwachen das Perineum 5 Minuten lang einmassieren. Es wird helfen, die Stagnation in der Prostata, die während der Nacht aufgetreten ist, loszuwerden.
  3. Stehen Sie auf, setzen Sie sie zusammen, setzen Sie sich zu 1/3 und bewegen Sie abwechselnd Ihre Knie in dieser Position hin und her. Übung sollte auch vor dem Frühstück für 5 Minuten gemacht werden. Es kann abends wiederholt werden.

Hausmittel

Volksheilmittel auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe:

  • Kürbiskerne. Sie enthalten große Mengen Zink, ein für die Gesundheit von Männern essentielles Spurenelement. Bei Prostatitis werden 30 dieser Samen gegessen. Es ist viel vorteilhafter, sie mit Honig zu mischen. Nehmen Sie dazu 500 g Kürbiskerne (roh), mahlen Sie sie in einer Fleisch- oder Kaffeemühle und mischen Sie sie mit 200 g natürlichem Honig. Die resultierende Masse wird zu Kugeln von der Größe von Haselnüssen gerollt und im Kühlschrank aufbewahrt. Lösen Sie einige Tage vor den Mahlzeiten 1 Kugel auf. Der gesamte Behandlungszyklus besteht aus dem Verbrauch des gesamten zubereiteten Produkts.
  • Espenrinde. Es wird im zeitigen Frühjahr geerntet, wenn die ersten Blätter gerade erst anfangen, auf den Bäumen zu blühen. Die Dicke der gesammelten Rinde darf 3 - 5 mm nicht überschreiten. Die Rohstoffe werden im Ofen getrocknet und zerkleinert und dann in ein 1-Liter-Gefäß gegeben, um 1/3 des Behälters damit zu füllen. Von oben sollte es mit Wasser nach oben gegossen und 2 Wochen lang an einem dunklen, kühlen Ort entfernt werden. Nach dem Bestehen wird das Produkt gefiltert und vor den Mahlzeiten konsumiert, 1 EL. Es ist kontraindiziert bei Patienten mit einer Unverträglichkeit gegenüber Espenrinde, Verstopfung, anderen chronischen Krankheiten und Dysbiose.
  • Haselnuss. Nehmen Sie die Blätter und die Haselnussrinde und hacken Sie sie vorsichtig. Ein Esslöffel des vorbereiteten Rohmaterials wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und eine halbe Stunde lang darauf bestanden. Dann wird das Produkt filtriert, in 4 gleiche Teile geteilt und den ganzen Tag über getrunken. Der Behandlungsverlauf beträgt 1 Woche.
  • Kastanienschalen. Die Schalen werden zerkleinert, mit kochendem Wasser zubereitet und anstelle von Tee getrunken. Die Brühe erhöht den Appetit, daher wird regelmäßig ein Reinigungseinlauf durchgeführt.
  • Petersilie. Der aus seiner Wurzel gewonnene frische Petersiliensaft wird vor jeder Mahlzeit verzehrt. Verwenden Sie auch die Samen der Pflanze, aus denen der Sud hergestellt wird. Dazu werden sie zerkleinert, 4 Teelöffel Pulver mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 15 Minuten in einem Wasserbad gekocht. Dann wird das Produkt zur Infusion entfernt. Nach dem Abkühlen wird die Brühe in gefilterter Form verwendet, 1 Esslöffel bis zu 6 Mal täglich in regelmäßigen Abständen.
  • Birne. Zur Behandlung von Prostatitis trinken sie jeden Tag aus den Früchten wilder Baumsorten. Nach 3-5 Tagen Abkochung von Birnen zeigt sich eine spürbare Verbesserung des Zustands.
  • Knoblauch. Nehmen Sie 5 Knoblauchzehen, hacken Sie und gießen Sie 500 ml kochendes Wasser, dann bestehen Sie die ganze Nacht darauf. Am nächsten Morgen wird das Produkt gefiltert und zweimal auf nüchternen Magen von jeweils 50 ml getrunken.
  • Natürliche Säfte. Trinken Sie bei chronischer Prostatitis täglich 1 Glas frisch gepressten Saft aus Karotten, Gurken, Spargel und Rüben in gleichen Anteilen.
  • Hafer. Nehmen Sie 100 g Hafer, gießen Sie einen Liter kochendes Wasser und kochen Sie die Zusammensetzung 20 Minuten lang. Dann wird das Mittel filtriert und dreimal täglich in 150-200 ml eingenommen. Haferbrühe wird 45-60 Tage lang im Abstand von 2 Tagen alle 5 Tage verzehrt.

Kräutermedizin ist eine der Hauptbehandlungen für Prostatitis. Folgende Heilkräuter werden unterschieden:

  1. Rhodiola rosea. Nehmen Sie die Wurzel einer Pflanze und mahlen Sie sie. Ein Esslöffel des resultierenden Rohmaterials wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 15 Minuten bei schwacher Hitze gekocht. Nach dem Abkühlen wird die Brühe filtriert und zweimal täglich für ein halbes Glas eingenommen.
  2. Schöllkraut. Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Arzneimittel auf der Basis dieser Pflanze herzustellen:
    • Nehmen Sie 100 g trockenes Gras, gießen Sie 700 ml kochendes Wasser ein und kochen Sie es nicht länger als 15 Minuten. Nach dem Abkühlen wird die Brühe durch ein Käsetuch gefiltert. Darin werden 500 g natürlicher Honig gelöst und die Zusammensetzung entfernt und im Kühlschrank aufbewahrt. Nehmen Sie dreimal täglich 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten ein.
    • Der Saft wird aus der Pflanze gepresst und mit Alkohol gemischt. Die Zutaten werden in gleichen Mengen eingenommen. Verwenden Sie das Produkt auf nüchternen Magen, verdünnt in 50 ml reinem Wasser. Die Dosierung wird schrittweise erhöht, beginnend mit 1 Tropfen. Fügen Sie 1 Tropfen pro Tag hinzu, bis die tägliche Dosis 30 Tropfen erreicht. Anschließend beginnen sie, es um 1 Tropfen pro Tag zu reduzieren. Infolgedessen stellt sich heraus, dass der gesamte Kurs 2 Monate dauert. Danach wird eine zweiwöchige Pause eingelegt und der Kurs wiederholt.
  3. Kalanchoe. Mahlen Sie 1 Glas Pflanzenblätter, gießen Sie 0, 5 Liter Wodka ein und lassen Sie das Produkt 5 Tage lang an einem kühlen, dunklen Ort ziehen. Dann wird die Tinktur 1 Teelöffel pro Tag verbraucht. Nachdem Sie die Anzeichen einer Prostatitis als Prophylaxe beseitigt haben, nehmen Sie die gleiche Menge Tinktur ein, jedoch einmal pro Woche.
  4. Weizengrass. Dieses Kraut ist entzündungshemmend und harntreibend. Sie nehmen die Wurzeln einer Pflanze, mahlen sie und füllen sie mit kaltem Wasser, so dass es die Rohstoffe vollständig bedeckt. Das Werkzeug wird 10-12 Stunden lang aufbewahrt und an einem dunklen Ort entfernt. Nach dieser Zeit quellen die Wurzeln auf, danach werden sie erneut mit 1, 5 Litern kochendem Wasser gegossen, der Behälter wird eingewickelt und 1 Stunde lang ziehen gelassen. Das Arzneimittel wird dreimal täglich mit 100 ml eingenommen.

Imkereiprodukte sind eines der sichersten Volksheilmittel, die sich positiv auf den Zustand des Herzens, der Blutgefäße und des gesamten Körpers auswirken. Sie sollten jedoch darauf achten, dass keine allergischen Reaktionen auftreten.

Bei der Behandlung von Prostatitis bei Männern können folgende Imkereiprodukte verwendet werden:

  • Honig. Es wird morgens nach dem Aufwachen in 1 Esslöffel verzehrt.
  • Podmore. Nehmen Sie 2 Esslöffel Bienenwurm, gießen Sie 500 ml Wasser ein und bringen Sie die Zusammensetzung zum Kochen. Nach 2 Stunden das Produkt abseihen und 1 Esslöffel Brühe mit einer kleinen Menge Honig mischen. Sie nehmen das Medikament dreimal täglich ein und bewahren es im Kühlschrank auf.
  • Pollen. Verbrauchen Sie es nach den Mahlzeiten für 1 TL.
  • Propolis. Sie können eine Tinktur dieses Imkereiprodukts in der Apotheke kaufen. Trinken Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 40 Tropfen Tinktur und lösen Sie sie in einem halben Glas Wasser auf. Die Behandlungsdauer beträgt 1, 5 - 2 Monate. Es kann auch für Einläufe verwendet werden. Dazu werden 40 g Propolis mit 100 ml medizinischem Alkohol und 2 g Kakaobutter gemischt. In einem halben Glas Wasser 2 g der resultierenden Mischung auflösen und für einen Einlauf verwenden. Der Eingriff wird zwei Monate lang täglich durchgeführt.

Kerzen mit Honig haben eine gute Wirkung, die Prostatitis erfolgreich heilen kann. Um sie zuzubereiten, mischen Sie 1 mittelgroßes Ei mit 1 Teelöffel hochwertigem Naturhonig und 3 Esslöffel Roggenmehl. Als Ergebnis wird ein kompakter Teig erhalten, aus dem die Kerzen aufgerollt und entfernt und im Gefrierschrank aufbewahrt werden. Jeden Morgen und Abend wird 1 Zäpfchen, das zuvor in warmem Wasser eingeweicht war, rektal eingeführt.