Prostatitis, wie man es behandelt

Symptome und Behandlungen für Prostatitis bei Männern

Die Frage, wie Prostatitis behandelt werden soll, wird von Männern im Erwachsenenalter gestellt. Es ist nicht immer möglich, die Krankheit vollständig zu heilen, aber die moderne Urologie kann die ersten Anzeichen einer Entzündung der Prostata beseitigen. Der Schlüssel zum Erfolg ist eine qualifizierte Therapie, bei der der Patient alle ärztlichen Vorschriften einhält. Die Behandlung der Prostatitis ist nur dann wirksam, wenn im Allgemeinen alle medizinischen Methoden angewendet werden. Daher ist es wichtig zu wissen, wie sich der Beginn des Entzündungsprozesses manifestiert und wie er am effektivsten behandelt werden kann.

Anzeichen einer männlichen Krankheit

Eine Entzündung der Drüse wird durch pathogene Mikroorganismen verursacht, die aus der Blase, der Harnröhre, in das Blut in die Prostata gelangen. Pathogene Mikroorganismen allein tragen jedoch nicht immer zur Entwicklung der Krankheit bei. Für den Beginn der Krankheit sind günstige Faktoren erforderlich. Unter bestimmten Umständen bedroht die Infektion die Stagnation von Sekreten in der Prostata, beeinträchtigt die Durchblutung der Urogenitalorgane von Männern. Diese Gründe tragen zum Einsetzen einer Entzündung der Prostata bei.

Der Entzündungsprozess tritt schnell auf, mit charakteristischen Symptomen:

  • Beschwerden über Schmerzen im Perineum und in der Leiste.
  • Der Patient verspürt zu Beginn des Wasserlassens Schmerzen.
  • Die Temperatur steigt bis zu 39 Grad.
  • Fieber, Fieber.

Leider verläuft die Krankheit oft ohne sichtbare Anzeichen und entwickelt sich allmählich zu einem chronischen Stadium.

Chronische Prostatitis wird durch die typischen Symptome angezeigt:

  • Es gibt seltene Schmerzen, Beschwerden im Perineum.
  • Unangenehme Empfindungen während des Urinflusses.
  • Gelegentlich ist eine charakteristische Entladung aus der Harnröhre möglich.
  • Leicht hohe Temperatur - bis zu 37 Grad.

Ein kleiner Prozentsatz der Männer entwickelt nach sexuell übertragbaren Infektionen eine Prostatitis. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig behandelt wird, ist die Erektion bei Männern beeinträchtigt. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass pathogene Mikroorganismen in der Prostata Nervenzellen im männlichen Organ zerstören.

Somit verschlechtert eine chronische Prostatitis die allgemeine Stimmung eines Mannes: Reizbarkeit und Unzufriedenheit treten auf.

Welche Medikamente sollten für die Behandlung ausgewählt werden?

Vor Beginn der Behandlung des männlichen Organs muss der Patient einige klinische Tests durchführen: bakteriologische Urinkultur, Studien zu den Sekreten der Harnröhre und der Prostata, um die Empfindlichkeit der Flora gegenüber bestimmten Arzneimitteln zu bestimmen. Es ist notwendig, Prostatitis umfassend zu behandeln. Von Medikamenten werden zunächst antibakterielle Medikamente, Alpha-Blocker und rektale Zäpfchen empfohlen.

Antibakterielle Mittel sind ein Muss in der Prostatatherapie.

Zahlreiche Antibiotika haben sich als wirksame Medikamente zur Beseitigung der Symptome männlicher Krankheiten erwiesen:

  • Makrolide. Ihr Vorteil ist, dass sie keine schädliche Wirkung auf die Darmflora haben, sondern schnell in die Prostata eindringen.
  • Tetracycline wirken gegen Krankheiten, die durch Mycoplasma und Chlamydien verursacht werden.
  • Fluorchinolone. Sie haben eine breite Wirkung.
  • Cephalosporine. Sie werden parenteral mit einem breiten Wirkungsspektrum verabreicht.

In der Regel dauert die Behandlung von Prostatitis mit antibakteriellen Medikamenten zehn bis zwölf Tage.

Die zweite Gruppe von Medikamenten für eine wirksame Prostatatherapie sind Alpha-Blocker. Medikamente stellen den gestörten Muskeltonus der Drüse wieder her und verbessern den Urinierungsprozess.

Die Behandlung mit Alpha-Blockern dauert bis zu zwei Monate.

Traditionell wird empfohlen, Entzündungen mit rektalen Zäpfchen zu behandeln. Zäpfchen haben eine große therapeutische Wirkung, da sie es Arzneimitteln ermöglichen, schnell in den betroffenen Bereich einzudringen.

Das höchste therapeutische Ergebnis zeigen Kerzen, die Propolis enthalten. Sie lindern Schmerzen, normalisieren die Durchblutung der Urogenitalorgane. Zäpfchen haben keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen.

Die Vorteile von Massage und Physiotherapie

Urologen empfehlen die Behandlung von Prostatitis mit Massage und Physiotherapie. Was ist das Wesentliche und die Vorteile jeder Methode?

Die Prostatamassage wird mit einem Finger durchgeführt, der in den Anus eingeführt wird. Was sind die Vorteile der Massage?

  • Die Prostata wird von pathogenen Mikroorganismen und den Produkten ihrer Aktivität befreit.
  • Die Durchblutung der Urogenitalorgane wird wiederhergestellt.
  • Die Leistung ist normalisiert.

Die Drüsenmassage dauert anderthalb Minuten. Der Nachweis einer qualifizierten Massage ist die Abwesenheit von Schmerzen während des Eingriffs.

Dieses Verfahren weist jedoch einige Nachteile auf:

  • Es wird nicht empfohlen, bei einer akuten Form der Krankheit zu massieren.
  • bei Rissen, Wunden im Anus;
  • wenn Hämorrhoiden diagnostiziert werden, insbesondere Exazerbationen;
  • vor dem Hintergrund akuter Infektionskrankheiten.

Die physiotherapeutische Behandlung zielt darauf ab, die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie zu erhöhen.

Die folgenden Arten der Physiotherapie werden am häufigsten angewendet:

  • Galvanisierung - Verwendung von niederohmigem Gleichstrom mit niedriger Spannung.
  • Elektrostimulation: Verwendet einen gepulsten elektrischen Strom, der zur Kontraktion der Muskeln der Beckenorgane beiträgt.
  • Magnetotherapie - Anwendung von niederfrequenten und konstanten Magnetfeldern mit niedriger Frequenz.
  • Die Arzneimittelelektrophorese ist durch die parallele Wirkung von Arzneimitteln und Gleichstrom geringer Intensität gekennzeichnet.

Zusätzlich zu den aufgeführten Typen helfen Physiotherapieübungen, Mikroclyster mit Medikamenten effektiv bei der Behandlung der Drüse.

Dieser Effekt auf das männliche Organ hat ein positives Ergebnis:

  • Verbessert die Durchblutung der Urogenitalorgane und reduziert dadurch die Stauung der Beckenorgane.
  • Beschädigte Zellen regenerieren sich schneller.
  • Der Lymphabfluss aus den betroffenen Geweben nimmt zu, Toxine werden entfernt.

Physiotherapie hat praktisch keine Kontraindikationen.

Tipps für die traditionelle Medizin

Kräutermedizin bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten, mit denen Sie Prostatitis effektiv behandeln können. Traditionelle Heiler empfehlen in der Regel Heilpflanzen mit harntreibender Wirkung. Was sind die effektivsten Rezepte?

Kürbiskernrezept

Männern, die sich Sorgen um Prostatitis machen, werden seit langem Kürbiskerne empfohlen. Immerhin haben sie einen hohen Zinkgehalt, der für die Gesundheit der Männer so notwendig ist. Es ist allgemein anerkannt, dass die tägliche Zinkdosis 30 Kürbiskerne beträgt. Diese Menge muss den ganzen Tag über konsumiert werden.

Sie können Medizinbälle mit Samen und Honig herstellen. Dazu müssen Sie fünfhundert Gramm rohe geschälte Samen mahlen und dann zweihundert Gramm natürlichen Honig hinzufügen. Rollen Sie die Kugeln aus der resultierenden Mischung zusammen. Es ist notwendig, ein- oder zweimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten Medizinbälle zu essen.

Behandlung mit Propolis

Propolis ist eines der stärksten entzündungshemmenden Medikamente. Prostatitis geht schnell vorbei, wenn Sie Propolis in Kombination mit Medikamenten verwenden. Aus dem Bienenprodukt wird ein alkoholischer Extrakt hergestellt. Sie müssen vierzig Gramm Propolis und zweihundert Milliliter Alkohol mischen. Lassen Sie die Mischung etwas verdunsten und mischen Sie dann einen kleinen Teil des Propolis-Extrakts mit zwei Gramm Kakao. Bilden Sie eine Kerze und verwenden Sie sie wie gewohnt als Zäpfchen: Spritzen Sie sie vor dem Schlafengehen in das Rektum.

Kamille und Säfte zur Vorbeugung

Jeder kennt die medizinischen Eigenschaften der Kamille: entzündungshemmend, antibakteriell, analgetisch. Nützlich für die Gesundheit von Männern ist ein Sud aus Kamille, der vor dem Essen getrunken wird - in 30 Minuten.

Spargelsäfte gemischt mit Karotten, Rüben und Gurken sind große Vorteile. Die Zubereitung von medizinischem Saft ist einfach: Nehmen Sie alle Gemüsesäfte zu gleichen Teilen ein. Trinken Sie zwei- oder dreimal am Tag.

Eine solche pharmakologische und physiotherapeutische Behandlung wird dazu beitragen, dass Männer über Jahre hinweg gesund bleiben.